• 1

Heile dich selbst

Ernährung optimieren!

Idealerweise biologische Kost mit einem sehr hohen Anteil an frischer Rohkost. Je weiter fortgeschritten die chronische Erkrankung ist desto höher sollte der Rohkostanteil sein. Je stabiler die Gesundheit ist, desto besser kann der Körper wieder mit „ungesunden Substanzen“ umgehen. Am Anfang wird Rohkost oft schlecht vertragen, die Darmflora benötigt Zeit, um sich anzupassen. Das heißt man steigert den Rohkostanteil langsam. Ziel: mindestens 50 % besser mehr.

Entgiftung des Körpers: (nach Dr. Karl Probst)

Durch trinken von 1,5 bis 2 Litern Quellwasser täglich und Einnahme von Schwefelpulver mit Algen.

Die Schwefelkur:

Ein gesundes Körpermilieu zeichnet sich durch einen Überschuss an Elektronen aus. Elementarer Schwefel hat ein negatives Redoxpotential, ist somit ein optimaler Elektronendonnator und wirkt antioxidativ. Die Einnahme von elementarem Schwefel ist daher ideal für die Milieusanierung des ganzen Körpers und speziell des Darmes. Schon Paracelsus behauptete, dass durch Schwefel jede Krankheit heilbar sei.

Anwendung: Erwachsene nehmen 3 x  ½-1 Teelöffel Schwefelpulver zu den Mahlzeiten ein. Durch die dadurch ausgelöste Verschiebung des Darmmilieus kommt es zu einem massiven Absterben gesundheitsschädlicher Mikroorganismen im Darm. Die Stühle riechen daher besonders am Anfang sehr unangenehm! Am besten man benutzt eine eigene Toilette. Die Kur sollte so lange fortgesetzt werden, bis die Stühle nicht mehr unangenehm riechen. Das dauert Wochen bis Monate. Manchmal sogar ein Jahr.

Die Schwefelkur wird ergänzt durch die Einnahme von Braunalgen (Ascophyllum nodosum).

 

Entgiftung mit Braunalgen ist gleichzeitig Auffüllen der Vitalstoffe:

Die mit der Nahrung, der Luft und dem Wasser aufgenommenen Umweltgifte sammeln sich über Jahre und Jahrzehnte im Binde- und Fettgewebe und den Organen. Als Folge davon kollabieren die Entgiftungsprozesse und die ersten Symptome zeigen sich.

Die Meeresbraunalge ist ein potenter natürlicher Ionen-Austauscher. Bei der Einnahme des Algenextraktes werden die im Körper gespeicherten Schwermetalle mobilisiert, gebunden und mit dem Stuhl ausgeschieden. Der entsprechende Pflanzenstoff, das Natriumalginat, bleibt überwiegend im Magendarmtrakt. Während der Passage werden die im Hydrokolloid eingelagerten Nährstoffe wie Mineralien, Spurenelemente, Aminosäuren und Vitamine abgegeben, die in gut löslicher Form die Darmschleimhaut leicht passieren können. Im Austausch bindet das Hydrokolloid Gifte, mit denen der Organismus überladen ist und scheidet sie aus. Bei Langzeiteinnahme kann so der gesamte Körper entgiftet werden.

Anwendung: 2 x 2 Kps. Täglich über Wochen bis Monate

Sehr gute Bücher zu diesem Thema sind.

„Der natürliche Weg zu Heilung und Gesundheit“ und „Warum nur die Natur uns heilen kann“ von Dr. Karl Probst.

Stärkung des Immunsystems/ Darmsanierung:

Zur Unterstützung der Darmsanierung können gleichzeitig oder nach der Schwefel/ Algen Kur noch Heilpilze eingenommen werden.

 

Praktisches Beispiel für eine Entgiftungsdiät ist die Original Entgiftungsdiät nach Dr. Rau der Paracelsus Klinik Lustermühle CH:

Nachzulesen im Buch. „Chronisch krank? Heile dich selbst!“ – das ganzheitliche Ernährungsprogramm von Dr. Thomas Rau